Bus und Bahn

HNV – Heilbronner Hohenloher Haller Nahverkehrsverbund

H3NV

 

 

HNV mobil – Fahrplanauskunft und Ticketkauf per App

 

Mit HNV mobil hat der Heilbronner - Hohenloher - Haller Nahverkehr (HNV) jetzt eine eigene App für Fahrplanauskünfte, Echtzeitinformationen und HandyTickets in die Stores gebracht. Die kostenlose App ist der ideale Begleiter für Fahrten im öffentlichen Nahverkehr im ganzen HNV-Land. HNV mobil steht sowohl für iOS als auch Android zur Verfügung. Die App bietet Tür zu Tür Verbindungsauskünfte, soweit verfügbar auch mit Echtzeitinformationen. Mit Hilfe der Ortungsfunktion können Verbindungen direkt vom eigenen Standort aufgerufen werden. Über zahlreiche Einstellmöglichkeiten lässt sich die Verbindungssuche individuell anpassen. So können beispielsweise einzelne Verkehrsmittel ausgeschlossen, nur Fahrten mit wenigen Umstiegen angezeigt oder auch Fußwegezeiten und Gehgeschwindigkeit geändert werden. Fahr- und Fußwege werden auf einer interaktiven Karte dargestellt und für alle Verbindungen im Verbundgebiet gibt es die passenden Ticket- und Preisinformationen nach HNV-Tarif.„Für den sofortigen Fahrtantritt kann aus der Verbindungsauskunft heraus dann auch gleich das Ticket für die gewünschte Fahrt gelöst werden“, erklärt HNV-Mitarbeiter Daniel Scholl. „Das digitale Ticketsortiment in der App umfasst Einzelkarten, 4er-Karten, Tageskarten und Monatskarten.“ Bezahlen können Nutzer ihre HNV-Tickets per Lastschrift, Kreditkarte oder PrePaid sowie mit PayPal, Apple Pay und Google Pay.
Der Fahrscheinkauf ist auch ohne vorherige Verbindungssuche direkt über den Ticketshop möglich. Hier müssen je nach Fahrkarte nur ein Start- und Zielort oder auch die genaue Start- und Zielhaltestelle und der Geltungszeitraum gewählt werden. Der in die App integrierte Ticketshop stammt von der Firma HanseCom, der Herausgeberin der HandyTicket Deutschland App. Die Abrechnung erfolgt über das Ticketing-Hintergrundsystem der Stadtwerke Heilbronn (SWHN).
HNV und SWHN sind damit gleichzeitig neue Partner von HandyTicket Deutschland geworden, so-dass Nutzer von HNV mobil über die App auch in allen anderen an HandyTicket Deutschland teil-nehmenden Regionen Fahrkarten kaufen können. Andersherum können über die HandyTicket Deutschland App ab sofort auch HNV-Tickets gelöst werden. „Ein weiteres Highlight ist die integrierte Gutscheinlösung“, freut sich HNV-Geschäftsführer Gerhard Gross. „Damit können im Rahmen von Marketingaktionen oder als Kulanzleistung Gutscheine an die Nutzer ausgegeben werden. Außerdem können die Nutzer selbst auch Gutscheine erwerben und diese an andere Nutzer weitersenden. Perfekt also für Eltern die ihren Kindern Fahrtguthaben zukommen lassen möchten oder auch als kurzfristige Geschenkidee.“ Ein weiteres nützliches Tool von HNV mobil ist die Abfahrts- und Ankunftstafel. Abfahrten oder Ankünfte können für eine bestimmte Haltestelle oder gleichzeitig für mehrere Haltestellen in der Umgebung angezeigt werden. Soweit verfügbar geschieht das in Echtzeit. Über die Ortungsfunktion lässt sich auch hier leicht der eigene Standort bestimmen. Die Live Karte zeigt sowohl Haltestellen mit Abfahrtsinformationen in Echtzeit als auch die aktuellen Fahrzeugpositionen in der Umgebung an. Neben der klassischen Kartenansicht kann auch ein Luftbild gewählt werden. Für häufig genutzte Verbindungen, Abfahrten oder Tickets lassen sich in der App Favoriten anlegen. Ebenfalls in HNV mobil zu finden sind Detailinformationen zu allen Linien im Verbundgebiet, Tarifzonen- und Liniennetzpläne sowie aktuelle News vom HNV.

 

Mit HNV-Tickets im Nahverkehr quer durch Deutschland fahren

 

Bodensee oder doch lieber Nordsee? Diese Frage können sich HNV-Stammkunden ab dem 13. September für zwei Wochen tatsächlich stellen. „Mit den Sommerferien endet am 12. September zwar auch der bwAboSommer, doch anschließend geht es noch weiter“, stellt HNV-Geschäftsführer Gerhard Gross in Aussicht. Auf die landesweite Dankeschön-Aktion für alle Stammkunden, die dem öffentlichen Nahverkehr auch während der Pandemie die Treue gehalten haben, folgt unmittelbar die nächste – dieses Mal in ganz Deutschland. Das Deutschland Abo-Upgrade.


Passend zur Europäischen Mobilitätswoche können ÖPNV-Abonnent*innen vom 13. September bis zum 26. September bundesweit und ohne weitere Kosten das Bus- und Bahnangebot des Nahverkehrs teilnehmender Verkehrsverbünde nutzen. Der Fernverkehr ist ausgeschlossen. ÖPNV-Stammkunden können im Aktionszeitraum jedoch eine vergünstigte Probe-BahnCard für drei Monate erwerben. Die Dankeschön-Aktion erfolgt im Rahmen der Gemeinschaftskampagne #BesserWeiter.


Im HNV-Land dürfen sich die Inhaber folgender Tickets über das kostenlose Upgrade freuen: ABO-Ticket, ABO-TicketPLUS, Franken-Ticket, Sahne-Ticket I und II, Sunshine-Ticket, KidCard U15 im Abo, JobTicket, Semester-Ticket, Semester-TicketPLUS und 3-Monats-Ticket DHBW.


Voraussetzung für die Teilnahme am Abo-Upgrade ist neben dem gültigen Verbund-Ticket eine einmalige Registrierung über das Aktions-Internetportal www.besserweiter.de/abo-upgrade. Interessierte können sich hier ab dem 6. September registrieren und erhalten im Anschluss an die Anmeldung per Mail das kostenlose Upgrade-Ticket. Dieses muss – ausgedruckt oder digital – bei Kontrollen mit vorgezeigt werden. Neben dem Anmeldeformular finden sich auf der #BesserWeiter Website auch ausführliche Informationen zum Geltungsbereich, die Antworten auf häufig gestellte Fragen und zahlreiche Ausflugtipps.


Inhaber eines zonenbezogenen ABO- oder JobTickets oder eines Sahne-Tickets profitieren auch schon innerhalb des HNV-Lands vom Upgrade. Zusammen mit dem Upgrade-Ticket gelten diese Tickets im Aktionszeitraum ohne zeitliche und räumliche Einschränkung automatisch rund um die Uhr im Gesamtnetz. Die Mitnahmefunktion bei ABO- und JobTickets bleibt allerdings auf die Verbundgrenzen beschränkt. Deutschlandweit können die Tickets jeweils nur von der registrierten Person selbst genutzt werden.

 

Wegen einer Großbaustelle kommt es entlang der Strecke der Regionalexpress-Linie RE 8 (Stuttgart – Heilbronn – Würzburg) zu Ausfällen und Fahrplanänderungen.

Sämtliche Go-Ahead-Züge zwischen Möckmühl und Osterburken fallen vom 24.07. bis 5.09.2021 aus, ebenso wie die meisten Züge zwischen Stuttgart und Bietigheitm-Bissingen vom 31.07. bis 12.09.2021.

 

Wir bitten um Beachtung der Fahrplanänderungen:

Fahrplanänderung für RE 8 (Stuttgart Hbf– Heilbronn – Würzburg) in den baden-württembergischen Sommerferien

Fahrplanwechsel seit 13. Juni 2021 - Das ändert sich im Netz Neckartal

RB 17 a: Durchbindung mehrerer Fahrten nach Karlsruhe Hbf.
RE 10 a/b: Änderung der Liniennummern in RE 10 und RE 12
Lieferverzug bei Talent 2-Fahrzeugen dauert an – stellenweise Einsatz von Ersatzzügen zwischen Tübingen Hbf. und Mosbach-Neckarelz

Seit dem 13. Juni 2021 findet europaweit der sogenannte kleine Fahrplanwechsel statt. Im Vergleich zum großen Fahrplanwechsel im Dezember eines jeden Jahres handelt es sich in der Regel um relativ kleine Anpassungen im Verkehrsangebot − so gilt auch im Stuttgarter Netz/Neckartal ein neuer Fahrplan mit geringen Änderungen.

Fahrplananpassungen ergeben sich in erster Linie auf der Linie RB 17 a (Stuttgart Hbf. – Pforzheim Hbf. / Karlsruhe Hbf.). Hier werden künftig von Montag bis Freitag insgesamt sechs Fahrten über Pforzheim Hbf. hinaus von/bis nach Karlsruhe Hbf. verkehren. Samstags fahren zwei Züge pro Tag ab/bis Karlsruhe Hbf.
Des Weiteren ändern sich die Liniennummern für die Stecke Tübingen Hbf. – Mannheim Hbf. (aktuell RE 10 a/b). Die Züge, die auf der Relation Tübingen Hbf. – Heilbronn Hbf. verkehren, tragen fortan die Liniennummer RE 12. Alle Züge zwischen Heilbronn Hbf. und Mannheim Hbf. fahren − wie bisher − als Linie RE 10.
Auf den Linien RB 18 (Tübingen Hbf. – Osterburken) und IRE 6 (Tübingen Hbf. – Stuttgart Hbf.) ergeben sich keine Änderungen im Fahrplan. Für die Linie RB 18 werden jedoch zwischen Bad Friedrichshall Hbf. und Osterburken Bedarfshalte eingeführt. Die Fahrzeuge halten an den Unterwegsbahnhöfen auf dieser Relation künftig nur bei Anmeldung eines Haltewunsches durch eine/einen Reisende(n).

Nähere Informationen und Fahrplanauskünfte finden Sie auch unter www.abellio.de.

 

 

Fahrplanänderung ab Montag, 11.01.2021 für den RE-8-Zug 19093 von Neckarsulm/Heilbronn in Richtung Stuttgart Hbf

Ab Montag, 11.01.2021 wird der RE-8-Zug 19093 von Neckarsulm/Heilbronn in Richtung Stuttgart Hbf montags bis freitags wieder an den folgenden Bahnhöfen zusätzlich halten: Nordheim (Württ), Lauffen (Neckar), Kirchheim (Neckar), Walheim (Württ) und Besigheim. Diese Fahrplanänderung gilt – wie der gesamte Fahrplan des RE-8 – bis 11.12.2021.

 

Geänderter Fahrplan des RE 8-Zuges 19093 ab Mo., 11.01.2021

Haltebahnhof Ankunft Abfahrt
Neckarsulm   06.32 Uhr
Heilbronn Hbf 06.36 Uhr 06.37 Uhr
Nordheim (Württ) 06.41 Uhr 06.42 Uhr
Lauffen (Neckar) 06.46 Uhr 06.47 Uhr
Kirchheim (Neckar) 06.50 Uhr 06.51 Uhr
Walheim (Württ) 06.53 Uhr 06.54 Uhr
Besigheim 06.56 Uhr 06.57 Uhr
Bietigheim-Bissingen 07.02 Uhr 07.03 Uhr
Ludwigsburg 07.09 Uhr 07.10 Uhr
Stuttgart Hbf 07.21 Uhr  

 

Fahrplanwechsel Bahnverkehr am 13.12.2020

Am 13.12.2020 findet der Fahrplanwechsel im Bahnverkehr statt. Sie gelangen hier zu den ab 13.12.2020 geltenden Faltfahrplänen:

Fahrplanwechsel – neue Faltfahrpläne

 

Fahplanwechsel HNV am 13.12.2020

Am 13.12.2020 findet der Fahrplanwechsel beim HNV statt. Sie gelangen hier zu den ab 13.12.2020 geltenden Faltfahrplänen des HNV:

Linie 660 – neuer Faltfahrplan

Fahrplanwechsel HNV – neue Faltfahrpläne

 

Verlegung der Bushaltestelle Siegeshalle

Die Bushaltestelle "Siegeshalle" wurde verlegt. Sie befindet sich nun schräg gegenüber der Bushaltestelle "Obere Gasse" und wird im Zuge des Fahrplanwechsels am 13.12.2020 ebenfalls in "Obere Gasse" umbenannt.

 

Zusätzliche Busverbindung für Schüler (Linie 669)

Für Schüler/innen, die mit dem Bus nach Lauffen fahren gibt es seit dem 15.06.2020 eine zusätzliche Busverbindung, um den Unterricht mit Beginn der dritten Stunde besuchen zu können. Die Abfahrtszeiten können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

Abfahrtszeiten zusätzliche Busverbindung Linie 669

 

Fahrradboxen am Bahnhof

Die Gemeinde Nordheim hat auf dem Platz vor dem Bahnhof Fahrradboxen aufgestellt, die an Interessenten vermietet werden.

Die monatliche Miete beträgt 5 Euro, welche vierteljährlich abgebucht wird.

Derzeit stehen keine freien Fahrradboxen mehr zur Verfügung. Interessenten können sich auf eine Warteliste setzen lassen. Bitte wenden Sie sich dafür an das Rathaus Nordheim, Kämmereiamt.

fahrradboxen