ARCHIV: Evangelische Kirchengemeinde Nordhausen

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Eigentlich

Erfasst von: Friederich, Kerstin (23.06.2020)

Eigentlich wäre die Reisegruppe des Waldenservereins gerade voller Eindrücke aus den Waldensertälern im Piemont zurückgekommen. Eigentlich hätten wir den Gottesdienst mit den Elementen des alten reformierten waldensischen Gottesdienstes in der Waldenserkirche gefeiert. Eigentlich wären die Männer oben und die Frauen unten gesessen. Eigentlich hätten wir den Altar zu einem Tisch verwandelt. Eigentlich wäre die Ankunft der Waldenser in einem Umzug dargestellt worden. Eigentlich hätte es lecker Mittagessen gegeben und am Nachmittag einen hochkarätigen historischen Vortrag. Eigentlich…. aber es ist Corona, wie in diesem Sommer bei ganz vielen Aktivitäten. Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht und den Gottesdienst im Waldensergarten gefeiert. Wahrscheinlich wären, wenn wir bei Regen in die Kirche hätten ausweichen müssen weniger Besucher gekommen aber wir hätten Menschen abweisen oder im Regen stehen lassen müssen. So war der Waldensergarten, mit Abstand, gut gefüllt. Der überdimensionale Tisch stand beim Brunnen in der Mitte. Das Gottesdienstteam hatte alles vorbereitet und die Aufgaben im Gottesdient auf viele Schultern verteilt. Eigentlich hätte nämlich der Kirchenchor gesungen und der Dirigent auch die Orgel traktiert. Jetzt war es echt spitze, dass Helen Michelbach die musikalische Gestaltung komplett übernommen hat und auch unseren Solisten Jörg Müller mit dem Waldenserlied und im Trio mit Gabi Reiner und Lilette Gilles Hertner begleitet hat. Die Vorsitzende Ulrike Maurer hat ganz in der Tradition die Lesung von Psalm und den 10 Geboten übernommen und last but not least Romy Michelbach das Vaterunser auf Französisch und Hilpert Sept auf Deutsch und das Fürbittengebet. Herzlichen Dank auch an den Vorstand des Waldenservereins für die Überlassung des Gartens und an Manfred Baral für die logistische Unterstützung. So konnten wir uns über einen schönen, abwechslungsreichen und sehr gut besuchten Gottesdienst freuen.

Pfarrer Göltenboth