Mitteilungsblatt Nordheim

Mitteilungsblatt > Rubrikenübersicht > Neues aus Nordheim und Nordhausen > Rückblick auf die Wahlen vom 26. Mai 2019

ARCHIV: Neues aus Nordheim und Nordhausen

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Rückblick auf die Wahlen vom 26. Mai 2019

Erfasst von: Redaktion, WZ (27.05.2019)

Waren es die Wahlaufrufe? Oder stimmt das mit der Politikverdrossenheit doch nicht in dem Maße, wie es zuletzt den Anschein hatte? Am vergangenen Sonntag jedenfalls war die Wahlbeteiligung bei der Europawahl und den Kommunalwahlen so gut, wie lange nicht mehr.

Bis am Sonntag um 18 Uhr die Wahllokale schlossen, haben 63,1 % (2014: 51,4%) der Wahlberechtigten zur Europawahl abgestimmt. Bei den Wahlen des Gemeinderates und des Kreistages war die Beteiligung ebenso stark.

Dass das Interesse groß war, war schon vor der Wahl zu ahnen. Denn auch bei den Briefwahlanträgen gab es Rekordzahlen; 859 für die Europawahl, 836 für die Kreistagswahl und 831 für die Gemeinderatswahl. Dadurch zeichnete sich ab, was sich am Sonntag bestätigte.

Der Andrang in den Wahllokalen war groß wie selten und immer wieder gab es kurze Wartezeiten. Mit Blick auf die diversen Möglichkeiten der Stimmabgabe und die drei gleichzeitig stattfindenden Wahlen war das aber kein Nordheimer Phänomen, sondern überall festzustellen.

Umso größer der Dank an die Wähler, die – soweit erforderlich – geduldig warteten. Und ein großes Dankeschön auch an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Dank Ihrer Unterstützung konnte dieser große Wahltag reibungslos abgewickelt und das Ergebnis zügig ermittelt werden.

Noch am Sonntag abend wurde in den jeweiligen Wahllokalen die Europawahl ausgezählt. Die Ergebnisse der Kreistagswahl und der Gemeinderatswahl wurden dann am Montag im Gemeindezentrum Alter Bauhof und in der Ortsbücherei ermittelt.

Um 17 Uhr konnte Peter Haug als Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses das mit besonderer Spannung erwartete Ergebnis der Gemeinderatswahl bekannt geben. Auf die Veröffentlichung an anderer Stelle in diesem Mitteilungsblatt wird verwiesen.

Ganz besonderer Dank geht an Wahlleiterin Hanna Zeh, die kurzfristig diese Aufgabe übernehmen musste und bravourös gemeistert hat.

Aber auch an die Kandidatinnen und Kandidaten soll ein Wort gerichtet werden. Denen, die den Sprung in den Gemeinderat geschafft haben, wird hiermit herzlich gratuliert. Den anderen gebührt herzlicher Dank dafür, dass Sie durch Ihre Kandidatur gezeigt haben, dass Ihnen die Gemeinde am Herzen liegt und dass Sie bereit sind Verantwortung zu übernehmen. Ohne diese Bereitschaft kann eine Gemeinde nicht funktionieren. Deshalb: Danke!

 

 

Vorlesen – erfassen – kontrollieren. Zählgruppen bei der Arbeit.