ARCHIV: Kurt-von-Marval-Schule Gemeinschaftsschule

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

FranceMobil an der Kurt-von-Marval-Schule

Erfasst von: Widenmeyer, Lisa (28.01.2019)

Am 23.01.2019 war es soweit: Das „FranceMobil“ besuchte vergangene Woche in Vertretung in Person der französischen Lektorin Margot Donadio die Kurt-von-Marval-Schule ein weiteres Mal.

Das deutsch-französische Jugendwerk und das Institut français Deutschland beschäftigen jährlich zwölf französische Lektorinnen und Lektoren um Schülerinnen und Schüler in Deutschland für die französische Sprache und Kultur zu begeistern. Finanzielle Unterstützung erhalten die Organisationen dabei vor allem von der Robert Bosch Stiftung, Renault Deutschland und dem Ernst Klett Verlag.

In den Genuss des Besuchs kamen die gesamte Klasse 5A und die Französisch-Schüler der Klassen sechs bis neun. Dabei ging die Lektorin kompetent auf den Wissensstand und die Interessen der Schülerinnen und Schüler ein: In den Klassen 5 und 6 bildeten einfache Sätze in der Fremdsprache, unterstützt durch Mimik und Gestik und die Arbeit mit Bildmaterial einen Schwerpunkt. Die höheren Klassen wurden sprachlich intensiver gefordert, indem die Jugendlichen einzeln auf Französisch über sich selbst, ihre Haustiere, ihre Hobbies und Ähnliches erzählten. Mit der Gruppe der 8. und 9. Klassen wurde zusätzlich ein französisches Musikvideo angesehen und besprochen, was den Schülerinnen und Schülern besonders gefiel.

Auf sympathische Art schilderte die Lektorin Margot ihren Heimatort und Werdegang und sprach mit den Teilnehmernüber typisch französische Speisen. Die Schülerinnen und Schüler waren von der Persönlichkeit der Französin begeistert: „Sie war lustig und toll, dass sie so viel von sich erzählt hat“, „Zu Hause geht sie aus dem Haus und ist in fünf Minuten am Meer“, „Besonders interessant war Margots Geschichte über sich selbst und ihre Heimat“ und „Sie war echt cool und menschlich“ sind nur einige Kommentare über die Zeit mit der Lektorin.

Margot hat mit ihrem FranceMobil einen bleibenden Eindruck hinterlassen und so hoffen wir, dass im nächsten Jahr wieder ein Besuch bei uns stattfinden kann.

Text: P. Vielhauer
Foto: D. Engel