Informationen zum Corona-Virus

RATHAUS UND ALLE ÖFFENTLICHEN EINRICHTUNGEN GESCHLOSSEN!

 

Die Informationen auf dieser Seite werden laufend aktualisiert.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig.

 

Neue Maßnahmen, die ab dem 22. März 0 Uhr gelten:

  • Alle Restaurants und Gaststätten im Land schließen. Essen zum Mitnehmen und auf Bestellung bleibt aber weiterhin möglich.
  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet. Natürlich können Familien oder Menschen, die zusammenleben, weiter gemeinsam auf die Straße.
  • Außerhalb des öffentlichen Raums sind Ansammlungen mit mehr als fünf Personen verboten.
    Ausgenommen hiervon sind Ansammlungen nur zur Aufrechterhaltung des Arbeits- und Dienstbetriebs, bei Verwandschaft in gerader Linie (Eltern, Großeltern, Kinder, Enkel) und innerhalb der häuslichen Gemeinschaft.
  • Diese Regelung wird streng kontrolliert, durchgesetzt und sanktioniert.
  • Einreisen und Durchreisen von Personen aus internationalen Corona-Risikogebieten nach Baden-Württemberg sind untersagt. Ausgenommen sind Fahrten zum Arbeitsplatz, zum Wohnort, zum Transport von wichtigen Gütern und besondere Härtefälle, etwa bei einem Todesfall in der Familie.
Allgemeine Informationen, Tipps und Risikogebiete

Tipps

Verhalten beim Auftreten einer Infektion

Tipps bei häuslicher Quarantäne

Tipps für Eltern

FAQ Haustiere und Corona-Virus

 

Risikogebiete

Aufgrund der aktuellen Situation anbei die wichtigsten Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus:

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet (siehe unten) waren und keinen Kontakt zu einem (bestätigten) am Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig.

  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.

  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.

  • Personen, die innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen, unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Ansonsten halten Sie sich bitte an die bei Grippe üblichen Hygienemaßnahmen: gründliches Händewäschen, Husten und Niesen in ein Taschentuch oder die Armbeuge (nicht in die Hände), sofortiges Entsorgen von benutzten Taschentüchern.

 

Eine aktuelle Liste der Risikogebiete finden Sie unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html.

 

Allgemeine Informationen

Weitere Infos gibt es auf den Seiten des Kultusministeriums Baden-Württemberg https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+02+27+Informationen+zum+Corona-Virus

und des Robert-Koch-Instituts:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV_node.html

Beerdigungen und Trauerfeiern

Stand: 24.03.2020

 

  • Für Trauerfeiern gilt eine Obergrenze von 10 Personen. Es kann nur der engste Familien- und Freundeskreis teilnehmen.
  • Die Trauerfeiern finden im Freien statt.
  • Eine Bestuhlung im Freien ist möglich. Die Stühle werden mit großem Abstand aufgestellt.
  • Sollte die Trauerfeier witterungsbedingt nicht draußen stattfinden können, werden die Stühle im Innenbereich mit großem Abstand (min. 1,50 m) voneinander aufgestellt werden.
    Bitte lassen Sie die Stühle wie platziert stehen und rücken diese nicht näher zueinander.
  • Bitte desinfizieren Sie vor dem Betreten der Räumlichkeiten Ihre Hände.
  • Es werden Hinweise aufgestellt, dass in das Kondolenzbuch auch die Telefonnummer eingetragen werden muss.
    Dies ist erforderlich, da die Nachverfolgbarkeit im Falle einer Infektion gewährleistet sein muss.
  • Wir bitten von "nahen" Beileidsbekundungen (in den Arm nehmen etc.), die ein hohes Ansteckungspotential bieten, abzusehen.
    Bitte halten Sie Abstand, auch wenn es schwer fällt.
  • Bei Aufbahrung in Leichenhallen und ähnlichen Einrichtungen ist eine Besichtigung der Leiche durch mehrere Personen gleichzeitig untersagt.

Die Verordnung zu Gottesdiensten und weiteren religiäsen Veranstaltungen und Zusammenkünften finden Sie hier.

Bücherei

Stand: 26.03.2020

 

Nutzen Sie die die online Möglichkeiten der Ortsbücherei.

Die Homepage der Ortsbücherei Nordheim finden Sie hier: https://bibliotheken.kivbf.de/nordheim/Aktuelles.aspx

 

Mit der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20. März wird die bisherige Verordnung vom 17. März 2020 nochmals geändert und die Regelungen verschärft.
Am Samstag, 21. März 2020 treten die Änderungen in Kraft.

Der Betrieb von

  • öffentlichen Bibliotheken

ist untersagt.

 

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier.

Bürgerbus

Stand: 16.03.2020

 

Alle Fahrten des BürgerBus bis auf Weiteres leider ausgesetzt.

Sollten Sie Unterstützung z.B. beim Einkaufen benötigen, wenden Sie sich gerne an die Nachbarschaftshilfe - alle Infos dazu finden Sie hier.

Bus und Bahn

Informationen zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf den Bahnverkehr finden Sie hier.

Einzelhandel und Geschäfte

Stand: 26.03.2020

Mit der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20. März wird die bisherige Verordnung vom 17. März 2020 nochmals geändert und die Regelungen verschärft.
Am Samstag, 21. März 2020 treten die Änderungen in Kraft.

Der Betrieb von

  • allen Verkaufsstellen des Einzelhandels
  • Frisören, Tattoo-/Piercing-Studios, Massagestudios, Kosmetikstudios, Nagelstudios, Studios für kosmetische Fußpflege sowie Sonnenstudius

ist untersagt.

 

Ausgenommen sind

  • Einzelhandel für Lebensmittel und Getränke einschließlich Hofläden, mit Ausnahme von reinen Wein- und Spirituosenhandlungen,
  • Wochenmärkte,
  • Abhol- und Lieferdienste einschließlich solche des Online-Handels,
  • Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Hörakustiker, Optiker und Praxen für die medizinische Fußpflege,
  • Tankstellen,
  • Poststellen, Banken und Sparkassen sowie Servicestellen von Telekommunikationsunternehmen,
  • Reinigungen und Waschsalons,
  • Zeitschriften- und Zeitungsverkauf,
  • Raiffeisenmärkte,
  • Verkaufsstellen für Bau-, Gartenbau- und Tierbedarf und
  • Großhandel.

Die Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung mit zu schließenden bzw. erlaubten Geschäften finden Sie hier.

Die Ausnahmen gelten nur, wenn die erforderlichen Hygienestandards sichergestellt sind.

Die Öffnung an Sonn- und Feiertagen für den Zeitraum von 12 bis 18 Uhr ist zulässig.

 

Warteschlangen können vermieden werden, indem beispielweise ein Ordner vor dem Eingang den Zutritt in den Laden überwacht und nur eine maximale Anzahl an Menschen rein lässt.

Im Laden selbst können Klebestreifen auf dem Boden in einem Abstand von 1,50 m angebracht werden, damit die Abstände beim Warten an der Kasse eingehalten werden.

Auch vor dem Laden darf keine Menschenansammlung (mehr als 10 Personen) stattfinden. Die wartenden Menschen haben zueinander einen Sicherheitsabstand von 1,50 m einzuhalten.

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier.

 

Wir bitten dringend um Beachtung.

 

finanzielle Unterstützung

Stand 25.03.2020

BETRIEBE / UNTERNEHMEN / SELBSTSTÄNDIGE

Am Montag, den 23. März 2020 haben der Bundesfinanzminister Scholz und der Bundeswirtschaftsminister Altmaier ein Paket an umfassenden Maßnahmen mit Soforthilfen auf den Weg gebracht. Zur Verfügung gestellt werden 50 Milliarden Euro für kleine Unternehmen, Solo-Selbstständige und Angehörige der Freien Berufe.

 

Alle wichtigen Infos, auch zum Antragsverfahren, finden Sie auf der Homepage des Wirtschaftsministeriums:

https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/

Auf dieser Seite finden Sie auch die Ansprechpartner der für Sie zuständigen Kammer.

 

Bei Fragen zum Thema Soforthilfen wenden Sie sich bitte direkt an das Wirtschaftsministerium:

E-Mail: finanzierungen@wm.bwl.de

Hotline: 0800 40 200 88
(jeweils von Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr)

 

Wichtige Informationen finden Sie hier:

Richtlinie für die Unterstützung der von der Corona-Pandemie geschädigten Soloselbstständigen, Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe
(„Soforthilfe Corona“)

 

Informationen zur Soforthilfe Corona des Landes Baden-Württemberg

https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/

 

Gemeinsame Pressemitteilung „50 Milliarden Euro Soforthilfen für kleine Unternehmen auf den Weg gebracht“

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200323-50-millarden-euro-soforthilfen-fuer-kleine-unternehmen-auf-den-weg-gebracht.html

 

Eckpunkte „Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige“

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eckpunkte-corona-soforthilfe.pdf?__blob=publicationFile&v=4

 

Gemeinsame Pressemitteilung „Zusätzliches KfW-Sonderprogramm 2020 für die Wirtschaft startet heute“

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200323-zusaetzliches-kfw-sonderprogramm-2020-fuer-die-wirtschaft-startet-heute.html

 

Faktenblatt KfW Sonderprogramm 2020

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/F/faktenblatt-kfw-sonderprogramm.pdf?__blob=publicationFile&v=6

 

KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen

https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

 

Informationen der Wirtschaftförderung Raum Heilbronn

https://wfgheilbronn.de/unternehmensservice/corona-krise-informationen-f%C3%BCr-unternehmen.html

https://wfgheilbronn.de/unternehmensservice/corona-krise-informationen-f%C3%BCr-unternehmen/unterst%C3%BCtzung-der-wfg.html

 

PRIVATPERSONEN

Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit vom 24.03.2020

Grundsicherung: Beantragung von Geldleistungen wird vorübergehend erleichtert

Gesetzgeber plant befristete Neuregelungen zu Vermögensanrechnung und befristete Anerkennung der tatsächlichen Unterkunftskosten


Der Gesetzgeber plant für alle Neuanträge vorübergehend einen erleichterten Zugang zur Grundsicherung. Derzeit läuft das gesetzgeberische Verfahren.
Sonderseite der Bundesagentur für Arbeit mit allen wichtigen Informationen
Auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit (BA) wird aktuell über die neuen Regelungen informiert.

Unter www.arbeitsagentur.de/corona-grundsicherung finden Sie auch alle weiteren Informationen zur Grundsicherung und Sie können die erforderlichen Anträge abrufen.

In den kommenden Tagen wird außerdem für alle Fragen eine Sonder-Hotline für Selbstständige, Freiberufler und andere Betroffene geschaltet. Die Nummer finden Sie dann ebenfalls auf der Internetseite.


Gesetzgeber plant vorübergehend einfacheres Verfahren

Der Gesetzgeber plant, das Antragsverfahren befristet zu vereinfachen. Die neuen Regeln sollen voraussichtlich in den nächsten Wochen in Kraft treten.
Nach aktuellem, vorläufigen Stand des Gesetzgebungsverfahrens, soll für einen Zeitraum von sechs Monaten unter anderem in der Regel darauf verzichtet werden, das vorhandene Vermögen zu prüfen. Auch die Prüfung, ob die Miete angemessen ist, soll ausgesetzt werden. Kundinnen und Kunden genießen für diesen Zeitraum den Schutz ihrer bisherigen Wohnung.


Wer hat einen Anspruch auf Grundsicherung

Leistungsanspruch haben alle Personen, die ihren Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln nicht oder nicht vollständig sichern können. Der Leistungsanspruch setzt sich aus der Regelleistung und zusätzlich den Kosten für die Unterkunft und Heizung zusammen. Alleinstehende erhalten derzeit 432 Euro Regelsatz im Monat. Der Betrag, den Sie erhalten können variiert, je nachdem, ob und wie viele Menschen zusätzlich im Haushalt leben und wie deren Einkommenssituation i

Freibad

Stand: 26.03.2020

Mit der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20. März wird die bisherige Verordnung vom 17. März 2020 nochmals geändert und die Regelungen verschärft.
Am Samstag, 21. März 2020 treten die Änderungen in Kraft.

Der Betrieb von

  • Schwimm- und Hallenbädern, Thermal- und Spaßbädern und Saunen

ist untersagt.

 

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier.

 

Ob die Freibadsaison am 1. Mai 2020 eröffnet werden kann, steht derzeit leider noch nicht fest.

Der Verkauf von Karten für die Saison 2020 wird vorerst zurückgestellt.

Freizeiteinrichtungen und Sportstätten

Stand: 26.03.2020

Mit der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20. März wird die bisherige Verordnung vom 17. März 2020 nochmals geändert und die Regelungen verschärft.
Am Samstag, 21. März 2020 treten die Änderungen in Kraft.

Der Betrieb von

  • Vernügungsstätten, insbesondere Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen,
  • Messen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (auch außerhalb geschlossener Räume), Spezialmärkte und ähnliche Einrichtungen,
  • Kinos,
  • Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen, Theater, Schauspielhäuser, Freilichttheater,
  • öffentliche Spiel- und Bolzplätze,
  • allen öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitnessstudios sowie Tanzschulen und ähnliche Einrichtungen

ist untersagt.

 

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier.

 

Der Bewegungstreff ist bis auf Weiteres eingestellt.

Gastronomie

Stand: 26.03.2020

Mit der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20. März wird die bisherige Verordnung vom 17. März 2020 nochmals geändert und die Regelungen verschärft.
Am Samstag, 21. März 2020 treten die Änderungen in Kraft.

Der Betrieb von

  • Gaststätten und ähnlichen Einrichtungen wie Cafés, Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen

ist untersagt.

Ausgenommen sind

  • außer-Haus-Verkäufe von Gaststätten

 

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier.

Wir bitten dringend um Beachtung.

Gottesdienste und weitere religiöse Zusammenkünfte

Stand: 22.03.2020

 

Veranstaltungen und  sonstige Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind grundsätzlich untersagt.

Ausnahmen:

  • unaufschiebbare religiöse Zeremonien im engsten Familien- und Freundeskreis mit max. 5 teilnehmenen Personen.
  • Gottesdienste im kleinen Rahmen zur Aufzeichnung und medialen Verbreitung
  • zu Beerdigungen und Bestattungen s.o.

 

Die Verordnung zu Gottesdiensten und weiteren religiösen Veranstaltungen und Zusammenkünften finden Sie hier.

Hallen und sonstige öffentliche Räume

Stand: 26.03.2020

Mit der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20. März wird die bisherige Verordnung vom 17. März 2020 nochmals geändert und die Regelungen verschärft.
Am Samstag, 21. März 2020 treten die Änderungen in Kraft.

 

Es sind alle öffentlichen Einrichtungen (Hallen, Vereinsräume,...) der Gemeinde geschlossen.

 

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier.

Infizierte

Stand: 27.03.2020

Alle Informationen, die Sie als infizierte Personen beachten müssen, finden Sie hier.

 

Kindergärten und Krippen

Stand: 24.03.2020

Elternbeiträge Kindergarten und FLIBS/ Kernzeitbetreuung

Aufgrund der aktuellen Situation und der Schließung von allen Kindergärten und Schulbetreuungsangeboten wird auf den Elternbeitrag für den Monat April zunächst verzichtet.

Die Eltern, die eine Lastschrift erteilt haben, müssen nichts Weiteres veranlassen: der Beitrag wird nicht abgebucht.

Bei denjenigen, die per Dauerauftrag oder Überweisung bezahlen, wird der Beitrag zurückerstattet.

Diese Vorgehensweise gilt zunächst vorbehaltlich einer endgültigen landesweiten Regelung.

Krippe und Kindergarten ab Dienstag, den 17. März 2020 geschlossen

Die baden-württembergische Landesregierung hat am Freitag, den 13. März 2020 beschlossen, die Kindertagesstätten und Schulen ab Dienstag, den 17. März 2020 bis zum Ende der Osterferien (19. April 2020) zu schließen.

Wir empfehlen, im Interesse der Kinder, diese bereits am Montag zuhause zu betreuen und nur, wenn absolut notwendig, in die Krippe und den Kindergarten zu bringen.

Bitte handeln Sie zum Wohle Ihrer Kinder.

Notfallbetreuung

Für Familien in denen BEIDE Elternteile

  • in medizinischen und pflegerischen Berufen (Pflegeheime, Krankenhäuser, Herstellung von notwendigen Medizinprodukten...),
  • im Bereich der kritischen Infrastruktur (Energie, Wasser, Telekommunikation, ÖPNV, Entsorgung)
  • in der Lebensmittelbranche
  • in Regierung und Verwaltung, Justizeinrichtungen oder Justizvollzug
  • im Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
  • bei Rundfunk und Presse
  • als Beschäftige für den ÖPNV (sofern Linienverkehr)
  • in Straßenmeistereien und Straßenbetriebe
  • im Bestattungswesen

arbeiten, soll eine Notfallbetreuung eingerichtet werden.

 

Für die Notfallbetreuung ist eine Anmeldung zwingend erforderlich.

Die Gemeinde ist aufgrund der Verordnung des Landes Baden-Württemberg dazu angehalten, einen besonders strengen Maßstab bei der Bereitstellung von Notplätzen anzulegen.

Anmeldung mit Kontaktdaten bitte per Mail an Betreuung@nordheim.de

- wir melden uns telefonisch bei Ihnen um die Details zu klären.

Eine Teilnahme ist erst nach Bestätigung durch die Verwaltung möglich.

 

Wir weisen darauf hin, dass Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben und/oder Symptome zeigen oder Kontakt zu infizierten Personen hatten, nicht an der Notfallbetreuung teilnehmen dürfen.

 

Häufige Fragen und Antworten zur Schließung der Schulen und Kindertageseinrichtungen:

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/FAQS+Schulschliessungen

 

Kommunale Nachbarschaftshilfe - "Nordheim hilft sich"

Das Leben wird durch den Corona-Virus aktuell stark eingeschränkt. In dieser Zeit ist es besonders wichtig, sich gegenseitig zu unterstützen.
Die vorliegenden Einschränkungen sind gerade für ältere Menschen und Menschen mit chronischen Krankheiten deutlich zu spüren. Schon bei der Erledigung alltäglicher Aufgaben wie beispielsweise einkaufen gehen, besteht das Risiko einer Ansteckung, die gerade für diese Bevölkerungsgruppen mit besonderen Gefahren verbunden ist.


Hier wollen wir mit einer Nachbarschaftshilfe Unterstützung anbieten.

Alle Infos finden Sie hier.

Kontaktpersonen

Stand: 27.03.2020

 

Alles was Sie als Kontaktperson einer infizierten Person wissen müssen, finden Sie hier.

Landratsamt

Stand: 26.03.2020

Die aktuellen Informationen des LRA Heilbronn finden Sie hier.

 

Stand: 18.03.2020

Das Landratsamt ist ab Dienstag, 17. März 2020, für den Kundenverkehr geschlossen.

Ausnahmen sind die Zulassungsstelle, das Ausländeramt und der Bereich Migration und Integration. Besuche sind dort nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Die Terminvereinbarung erfolgt ab Dienstag, 17. März 2020, vorranging online hier (Achtung: Funktioniert nicht über Internet Explorer!) oder alternativ telefonisch zwischen 8 und 12 Uhr unter 07131 994-8080.

Geöffnet haben diese Bereiche montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr, mittwochs zusätzlich von 14 bis 18 Uhr. Die jeweiligen Eingänge sind ausgeschildert. In allen anderen Bereichen werden Sie gebeten, dringende Anliegen telefonisch oder per E-Mail mit den jeweiligen Ansprechpartnern zu klären. 

Bei Fragen zum Thema Coronavirus wenden Sie sich bitte ausschließlich an die gemeinsame Hotline der SLK-Kliniken sowie der Gesundheitsämter der Stadt und des Landkreises Heilbronn unter 07131-4933333.

Die Pressemitteilung des LRA HN finden Sie hier.

Musikschule

Stand: 26.03.2020

Mit der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20. März wird die bisherige Verordnung vom 17. März 2020 nochmals geändert und die Regelungen verschärft.
Am Samstag, 21. März 2020 treten die Änderungen in Kraft.

Der Betrieb von

  • Bildungseinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Akademien, Fortbildungseinrichtungen, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendkunstschulen

ist untersagt.

 

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier.

Müllabfuhr, Häckselplatz und Recyclinghof
STAND: 19.03.2020, 10.10 Uhr

Keine Einschränkungen bei Müllabfuhr, Recyclinghof und Häckselplatz

Auch in Zeiten des Coronavirus findet die Müllabfuhr wie geplant statt. Alle Behälter mit gültiger Müllmarke oder Banderole werden geleert. Müllmarken sind allerdings nur bei den Verkaufsstellen erhältlich, die weiterhin geöffnet bleiben dürfen. 

Die Recyclinghöfe und die Häckselplätze im Landkreis haben wie gewohnt zu den bisherigen Zeiten geöffnet.

 

"Blockabfertigung" auf dem Häckselplatz

Bitte beachten Sie, dass auf dem Häckselplatz eine „Blockabfertigung“ stattfindet.
Es dürfen sich zum Abladen

  • insgesamt nur 6 Fahrzeuge
  • mit einem Abstand von 2 Meter
auf dem Platz befinden.

Bitte achten Sie auch darauf, dass Sie beim Kontakt zu anderen Bürgerinnen und Bürger und zu den Häckselplatzmitarbeitern ebenfalls den Mindestabstand von 2 Metern einhalten.

Rathaus

Stand: 14.03.2020, 18.30 Uhr

 

Das Rathaus ist geschlossen.

 

Wenden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail an den zuständigen Sachbearbeiter.


Ihre Anliegen werden, soweit dies möglich ist, telefonisch oder online erledigt.

Bitte besprechen Sie dies mit dem zuständigen Sachbearbeiter.

Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben oder die innerhalb dieses Zeitraums relevanten Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hatten, dürfen keine öffentliche Einrichtung betreten.

Die Zentrale erreichen Sie über die Telefonnumer 07133 182 - 0.

Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahme.

Schulen

Stand: 24.03.2020

Elternbeiträge Kindergarten und FLIBS/ Kernzeitbetreuung

Aufgrund der aktuellen Situation und der Schließung von allen Kindergärten und Schulbetreuungsangeboten wird auf den Elternbeitrag für den Monat April zunächst verzichtet.

Die Eltern, die eine Lastschrift erteilt haben, müssen nichts Weiteres veranlassen: der Beitrag wird nicht abgebucht.

Bei denjenigen, die per Dauerauftrag oder Überweisung bezahlen, wird der Beitrag zurückerstattet.

Diese Vorgehensweise gilt zunächst vorbehaltlich einer endgültigen landesweiten Regelung.

Schulen ab Dienstag, den 17. März 2020 geschlossen.

Die baden-würtembergische Landesregierung hat am Freitag, den 13. März 2020 beschlossen, die Kindertagesstätten und Schulen ab Dienstag, den 17. März 2020 bis zum Ende der Osterferien (19. April 2020) zu schließen.

Die Schulen sind erst ab Dienstag geschlossen, um einen einigermaßen geordneten Übergang in die unterrichtsfreie Zeit zu ermöglichen.

Diese Entscheidung ist auch vor dem Hintergrund zu sehen, dass die Schulen und Lehrkräfte am Montag noch Zeit haben sollen, um den Schülerinnen und Schüler in geeigneter und angemessener Weise Lerninhalte, Lernpläne und Aufgaben zusammenzustellen und übermitteln zu können.

Notfallbetreuung

(nur für die Grundschule sowie die Klassenstufen 5 und 6)

Für Familien in denen BEIDE Elternteile

  • in medizinischen und pflegerischen Berufen (Pflegeheime, Krankenhäuser, Herstellung von notwendigen Medizinprodukten...),
  • im Bereich der kritischen Infrastruktur (Energie, Wasser, Telekommunikation, ÖPNV, Entsorgung)
  • in der Lebensmittelbranche
  • in Regierung und Verwaltung, Justizeinrichtungen oder Justizvollzug
  • im Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
  • bei Rundfunk und Presse
  • als Beschäftige für den ÖPNV (sofern Linienverkehr)
  • in Straßenmeistereien und Straßenbetriebe
  • im Bestattungswesen

arbeiten, soll eine Notfallbetreuung eingerichtet werden.

 

Für die Notfallbetreuung ist eine Anmeldung zwingend erforderlich.

Bitte melden Sie per Mail Ihren Bedarf an, Sie erhalten dann eine telefonische Rückmeldung.

Grundschule Nordhausen:
gs-nordhausen@nordheim.de

KvM-Schule Nordheim:
sekretariat@kvm-schule.de

Die Teilnahme an der Betreuung ist nur nach Bestätigung möglich.

 

Wir weisen darauf hin, dass Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben und/oder Symptome zeigen oder Kontakt zu infizierten Personen hatten, nicht an der Notfallbetreuung teilnehmen dürfen.

 

Häufige Fragen und Antworten zur Schließung der Schulen und Kindertageseinrichtungen:

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/FAQS+Schulschliessungen

 

Spielplätze

Stand: 26.03.2020

Mit der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20. März wird die bisherige Verordnung vom 17. März 2020 nochmals geändert und die Regelungen verschärft.
Am Samstag, 21. März 2020 treten die Änderungen in Kraft.

Der Betrieb von

  • öffentlichen Spiel- und Bolzplätzen

ist untersagt.

 

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier.

Trauungen

Aktuell und bis auf Weiteres finden keine Trauungen statt

Wir bitten um Ihr Verständnis.

VHS

Stand: 26.03.2020

Mit der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20. März wird die bisherige Verordnung vom 17. März 2020 nochmals geändert und die Regelungen verschärft.
Am Samstag, 21. März 2020 treten die Änderungen in Kraft.

Der Betrieb von

  • Bildungseinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Akademien, Fortbildungseinrichtungen, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendkunstschulen

ist untersagt.

 

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier.

 

Die ausgefallenen Termine werden nach Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt, je nach weiterer Entwicklung.

Die Veröffentlichung der VHS Unterland finden Sie hier.

Veranstaltungen (alle auch privat)

Stand: 26.03.2020

Mit der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 21. März wird die bisherige Verordnung vom 17. März 2020 nochmals geändert und die Regelungen verschärft.

 

§ 3 der Verordnung:

Abs.1

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haus-halt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Abs. 2

Im Übringen sind Versammlungen, öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, Ansammlungen und sonstige Zusammenkünfte von jeweils mehr als fünf Personen vorbehaltlich des Selbstorganisationsrechts des Landtages und der Gebietskörperschaften verboten. Die Untersagung nach Satz 1 gilt insbesondere für

  1. Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie
  2. Zusammenkünfte zur Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie
  3. Reisebusreisen.

 

Abs. 3

Ausgenommen von dem Verbot nach Absatz 2 sind Ansammlungen und Zusammenkünfte, wenn dies zur Aufrechterhaltung des Arbeits- und Dienstbetriebs erforderlich ist.. Ausgenommen von dem Verbot sind außerdem Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen, deren teilnehmende Personen

  1. in grader Linie verwandt sind, wie beispielsweise Eltern, Großeltern, Kinder und Enkelkinder
  2. in häuslicher Gemeinschaft miteinander leben

sowie deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner oder Partnerinnen und Partner sind.

 

Abs. 4

Ausgenommen von Absatz 1 und 2 sind Veranstaltungen, Ansammlungen und Zusammenkünfte, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge zu dienen bestimmt sind. Dies sind insbesondere solche der Gerichte, Staatsanwaltschaften und der Notare sowie anderer Behörden, Stellen oder Einrichtungen, die öffentlich-rechtliche Aufgaben wahrnehmen, die Letzgenannten, wenn sie der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge dienen.

 

Abs. 5

Veranstaltungen und sonstige Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind grundsätzlich untersagt. Ausnahmen kann das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport durch ausführende Bestimmungen zulassen, unter Berücksichtigung vorbeugender Maßnahmen zum Infektionsschutz.

 

Abs. 6

Die zuständige Behörden können aus wichtigem Grund unter Auflagen zum Schutz vor Infektionen vom Verbot nach den Absätzen 1 bis 3 zulassen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn

  1. Versammlungen und sonstige Veranstaltungen der Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur im Sinne von § 1 Abs. 6 dienen oder
  2. es sich um gesetzlich vorgeschriebene Veranstaltungen handelt und eine Verlegung des Termins nicht möglich ist.

 

Abs. 7

Das Sozialministerium wird gemäß § 32 Satz 2 IfSG ermächtigt, durch Rechtsverordnung die in den Absätzen 1 bis 3 genannten Grenzen der Teilnehmendenzahl zu ändern und hierbei auch unterschiedliche Grenzen für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel festzusetzen.

 

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier.

Vereine

Stand: 26.03.2020

Mit der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 21. März wird die bisherige Verordnung vom 17. März 2020 nochmals geändert und die Regelungen verschärft.

 

§ 3 der Verordnung:

Abs. 2

Im Übringen sind Versammlungen, öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, Ansammlungen und sonstige Zusammenkünfte von jeweils mehr als fünf Personen vorbehaltlich des Selbstorganisationsrechts des Landtages und der Gebietskörperschaften verboten. Die Untersagung nach Satz 1 gilt insbesondere für

  1. Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie
  2. Zusammenkünfte zur Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie
  3. Reisebusreisen.

 

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier.

 

Diese einschneidenden Maßnahmen werden getroffen, um die Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg zu verlangsamen, damit für die Bevölkerung insgesamt noch bessere medizinische Vorsorge getroffen werden kann. Dies ist uns allen ein Anliegen. Wir bitten um Ihre Mitwirkung.

 

Bei Fragen zum Thema Coronavirus wenden Sie sich bitte an die gemeinsame Hotline der SLK-Kliniken sowie der Gesundheitsämter der Stadt und des Landkreises Heilbronn unter Tel.: 07131 4933333

 

Innerhalb der Gemeindeverwaltung wenden Sie sich bei Fragen zum Thema Corona bitte ausschließlich an die folgenden Ansprechpartner:

Hanna Zeh
Tel.: 07133 182 - 333
corona@nordheim.de

Sabrina Rieger
Tel.: 07133 182 - 333
corona@nordheim.de