© Tumisu; Pixabay

Corona-Tests in Nordheim

Wo kann ich mich noch testen lassen?

  • Testzentren, z.B. in Brackenheim, Lauffen, Leingarten, Cleebronn, Heilbronn,...
  • Hausärzte und Schwerpunktpraxen:
    Eine Übersicht aller Schwerpunktpraxen und Testzentren finden Sie hier.
  • Eine Übersicht über die Apotheken, die Schnelltests durchführen, finden Sie hier.
    In Nordheim bietet z.B. die Apotheke Müller am Nachmittag Schnelltests an. Es ist eine Terminvereinbarung notwendig.
  • Schulen für ihre SchülerInnen und LehrerInnen
  • Arbeitgeber in Rahmen der betrieblichen Testung für ihre Beschäftigten
  • Anbieter von Dienstleistungen für ihre Kunden, z.B. Gaststätten, Einzelhandelgeschäfte, Freizeiteinrichtungen,... In diesem Fall darf keine Bescheinigung zur Verwendung für weitere Einrichtungen, Veranstaltungen oder Dienstleistungen ausgestellt werden. Der Test gilt nur für den Besuch der jeweiligen Einrichtung.

 

Achtung: Bürgertests sind nicht mehr kostenlos!

Keine kostenlosen Bürgertests mehr

Seit Montag (11. Oktober) gilt eine neue Test-Verordnung. Danach werden die Kosten für die Bürgertests nicht mehr generell vom Bund übernommen.

Lediglich bestimmte Personenkreise sind von den Kosten befreit. Die Tests können nach wie vor in Testzentren, Apotheken und Arztpraxen vorgenommen werden.

 

„Die kostenlosen Bürgertests waren im Frühjahr und Sommer wertvoll bei der Bekämpfung der Pandemie. Aber jetzt sind wir in einer neuen Phase angekommen. Die meisten von uns sind geimpft – jede:r Bürger:in über 12 Jahren können wir ein Impfangebot machen. Es ist deshalb richtig, dass der Bund nur noch zielgenau jenen Menschen den Test finanziert, die sie wirklich brauchen. An alle anderen richtet sich mein Appell: Lassen Sie sich impfen, das ist der einzige langfristige Weg aus der Pandemie“, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha.

 

Welche Personen erhalten auch weiterhin kostenlose Testangebote?

  • Schüler:innen bei den regelmäßigen Testungen in den Schulen
  • Kinder bis 12 Jahre
  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre (bis zum 31. Dezember 2021)
  • Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten nicht geimpft werden konnten
  • Schwangere (bis zum 31. Dezember 2021) und Stillende (bis zum 17. Dezember 2021)
  • Personen, die sich wegen einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus in Quarantäne begeben mussten, können sich kostenlos testen lassen, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist
  • Beschäftigte, die einer regelmäßigen Testpflicht unterliegen, z.B. in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Kindergärten und Schulen. Diese Tests werden weiterhin vom Arbeitgeber bzw. vom Land BW angeboten
  • Besucher:innen von Krankenhäusern und Pflegeheimen bekommen weiterhin eine kostenfreie Testung vor Ort
  • Auch die grundsätzliche Pflicht für Arbeitgeber, ihren Beschäftigten 2x pro Woche kostenlose Tests zur Verfügung zu stellen, bleibt weiterhin bestehen

 

Welche Nachweise müssen bei der Testung vorgelegt werden?

  • Amtlicher Lichtbildausweis
  • Wer aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden kann, muss bei Inanspruchnahme der Testung ein entsprechendes Zeugnis vorlegen. Der Mutterpass kann als ärztliches Zeugnis zum Nachweis einer Schwangerschaft verwendet werden.

 

Die Pressemitteilung hierzu finden Sie hier. 

 

Testarten

Antigentest

Antigentests sind lediglich Momentaufnahmen. Bereits nach etwa 6 Stunden, spätestens aber am nächsten Tag, ist ein negatives Ergebnis nicht mehr aussagekräftig. Grund dafür ist die Virenlast, die anfangs von den Antigentests noch nicht erkannt wird.

 

Schnelltests

Durch einen Antigen-Schnelltest kann eine akute Corona-Infektion nachgewiesen werden. Hierfür wird eine Probe aus einem Nasen-Rachen-Abstrich auf ein Teststreifen geben. Dieser verfärbt sich dann demenstsprechend, wenn die Virusbestandteile mit dem Teststreifen reagieren.

Antigen-Schnelltests sind kostengünstiger als PCR-Tests und liefern innerhalb von 15-30 min ein Ergebnis. Aufgrund der einfachen Handhabung können sie auch außerhalb von Laboren oder Arztpraxen durchgeführt werden.

Allerdings sind diese Tests nicht so zuverlässig, wie PCR-Tests. Ein Antigen-Schnelltest sollte deshalb immer durch einen PCR-Test bestätigt werden.

 

Selbsttests

Auch Selbsttests gehören zu den Antigentests. Anders als die oben genannten Schnelltests, können Selbsttests von jedem selber durchgeführt werden. Auch diese Tests werden mit einem Nasen-Rachen-Abstrich und einem Teststreifen gemacht. Das Ergebnis wird innerhalb von 15 - 30 min angezeigt.

 

Selbsttests können in Apotheken oder Drogieren gekauft werden. Da diese Tests von jedem an sich selber durchgeführt werden können, genügen sie nicht als Nachweis z.B. für Einreisende oder Dienstleistungen. Anders ist es bei angeleiteten Selbsttests oder Selbsttests unter Aufsicht. Diese werden unter bestimmten Voraussetzungen als Nachweis anerkannt und es wird ebenso eine Bescheinigung ausgestellt. 

 

 

PCR-Test

Beim PRC-Test (polymerase Kettenreaktion) werden Mund-, Nasen- oder Rachenabstriche genommen und anschließend auf die Coronavirus-DNA untersucht. Die Auswertung dauert ca. 4-5 Stunden, allerdings ist diese Art von Test sehr zuverlässig. Die Tests werden in Arztpraxen durchgeführt.

Durch den Transport im Labor, die Auswertung und die Kapazitätsgrenzen der Labore dauert es meistens 1-2 Tage, bis die getestete Person das Ergebnis erfährt.

 

Was tun bei positivem PCR-Test?

  • Begeben Sie sich in häusliche Quarantäne.
  • Erstellen Sie eine Liste Ihrer Kontaktpersonen der letzten 2 Tage.
  • Dem Gesundheitsamt wird das Ergebnis mitgeteilt und wird sich bei Ihnen melden.

 

Antikörpertests

Diese können, anders als die voran genannten Tests, keine aktue Infektion nachweisen. Es werden lediglich die entsprechenden Antikörper im Blut nachgewiesen. Diese deuten auf eine bereits durchgemachte Corona-Infektion hin.

Aus diesem Grund sind Antikörpertests in den aktuellen Teststrukturen nicht vorgesehen.

Was tun bei positivem Corona-Test?

  • Begeben Sie sich unverzüglich in Quarantäne.
  • Auch Ihre Haushaltsangehörigen müssen in Quarantäne.
  • Machen Sie einen Termin für einen PCR-Test (Hausarzt) zur Bestätigung.
  • dem Gesundheitsamt wird das Ergebnis mitgeteilt und wird sich bei Ihnen melden.

Auf diesem Merkblatt wird erklärt, was bei einem positivem Corona-Test getan und beachtet werden muss.

 

Was tun bei einem positiven Selbsttest?

  • Begeben Sie sich in häusliche Isolation.
  • Machen Sie einen Termin für PCR-Test (Hausarzt). Ein positiver Selbsttest muss durch einen PCR-Test bestätigt werden.
  • Eine Meldepflicht an das Gesundheitsamt besteht nicht

Auf folgendem Merkblatt wird erklärt, was bei einem positivem Selbsttest getan und beachtet werden muss.