Mitteilungsblatt Nordheim

ARCHIV: Neues aus Nordheim und Nordhausen

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

BUGA-Karl hat(te) eine Frau

Erfasst von: Redaktion, DS (07.05.2019)

Also nachtragend sind die Nordheimer nachweislich nicht. Dem BUGA-Karl wurde offenbar nicht angekreidet, dass der Blumensommer bei den vielfältigen Auflistungen früherer Gartenschauen im Zusammenhang mit der BUGA bisher totgeschwiegen worden ist.

Nein, im Gegenteil. Wo andernorts das Maskottchen der Heilbronner Großveranstaltung gesprengt oder geklaut wurde, erkannten die Nordheimer dessen wirklichen Bedarf. Dem Zwerg fehlte ein Frau. Die hat er bei uns bekommen.

BUGA-Karl animierte zu Maischerzen der besten Art

 

Das „SEK 1. Mai“ hat dem in Nordheim bis dahin so einsam in der Ortsmitte stehenden Karl eine Frau zur Seite gestelllt. Eine attraktive Dame jedenfalls; mit unübersehbaren Vorzügen. Wo der Heilbronner Karl mit einer Blume in der Hand wartet, weist Sie mit dem Weinglas darauf hin, dass Blumen im Weinort Nordheim nicht alles sind.

Die damit verknüpften Erwartungen sind klar: das „SEK 1. Mai“ erwartet den nächsten Blumensommer schon 2020.

Insofern besteht noch Abstimmungsbedarf mit den ebenfalls regelmäßig in Nordheim aktiven „Kulturfreunden 1. Mai“. Diese haben dem Karl ein neues Gesicht gegeben und fordern unmißverständlich „BluSo statt BUGA“. Diese Forderung ist ja in Nordheim weit verbreitet, denn die erstmals 2003 und anschließend 6 weitere Male ausgerichtete Gartenschau wirkt bis heute sehr positiv nach und hat immer noch viele Freunde in der ganzen Region.

Über den Inhalt der gemeinsamen Forderung von SEK und Kulturfreunden ist man sich also einig; zum Zeitpunkt eines künftigen Blumensommers gibt es aber noch Abstimmungsbedarf.

Wo das SEK optimistisch schon 2020 ausruft, sind die Kulturfreunde mit 2022 deutlich realistischer. Auch belassen sie es nicht bei bloßem Verlangen, sondern zeigen schon, dass Bereitschaft zur Mitarbeit besteht. Ein komplettes und durchaus attraktives Programm zur Eröffnungsveranstaltung ist bereits vorgeschlagen. Dass die Weinprobe nicht fehlen darf, ist klar. Auf besonderes Interesse stößt der angekündigte Tanz der CDU-Fraktion. Inzwischen ist schon zu hören, dass sich auch die weiteren im Nordheimer Gemeinderat vertretenen Fraktionen der Freien Wähler und der SPD Gedanken über adäquate Beiträge machen.

Darüber und über die seit Jahren in der Blumensommergemeinde gepflegte Tradition, aktuelle oder kommunale Themen in Form von Maischerzen im besten Sinne aufzugreifen, freuen sich gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung Viele und sagen Danke für die diesjährigen Beiträge.

Nachtrag: Leider gibt es offenbar auch bei uns Zeitgenossen, die entweder eine andere Meinung haben oder ihren bemitleidenswerten Geisteszustand nicht anders ausdrücken können, als durch sinnlose Zerstörung. Die vom „SEK 1. Mai“ aufwändig und gekonnt geschaffene Figur wurde nur 2 Tage alt, dann wurde ihr der Kopf abgeschlagen.

Wenn es Hinweise gibt, die zu den Tätern führen, erstatten wir gerne Anzeige wegen Sachbeschädigung. Anderes bleibt uns leider nicht. An den Bemühungen vieler Freunde gemeinschaftlicher Großveranstaltungen in unserer Gemeinde wird die sinnlose Zerstörung gewiss nichts ändern.